20.02.2020

Hilfe für Menschen nach traumatischen Ereignissen

Psychotherapeut(inn)en bieten in Hanau und Volkmarsen Unterstützung an

Unsere Gedanken sind bei den Menschen in #Hanau, in deren Mitte ein entsetzliches Verbrechen begangen wurde. Tiefe Anteilnahme gilt den betroffenen Familien und Freunden, die um ihre Toten trauern. Hinzu kommen die schrecklichen Nachrichten aus Volkmarsen: Den verletzten Kindern und Erwachsenen in #Volkmarsen wünschen wir, dass sie bald wieder gesund werden!

Mit Blick auf alle Verletzten und Angehörigen sowie Einsatzkräfte und Zeugen bietet die Psychotherapeutenkammer Hessen in Hanau und in Volkmarsen Hilfe an: Psychotherapeut(inn)en engagieren sich für eine Psychosoziale Notfall-Versorgung (#PSNV) – über die Akutversorgung (in den ersten Stunden und Tagen) hinaus. Für interessierte Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Hanau sowie im Raum Volksmarsen (Nordhessen) bieten die Psychotherapeutenkammer zwei Online-Seminare an – mit aktuellen Informationen zum Hilfebedarf vor Ort und einer gezielten Auffrischung der Fachkenntnisse mit Blick auf die konkreten Ereignisse. Prof. Christoph Kröger (Universität Hildesheim) referiert zum Thema: “Psychotherapeutische Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit akuten Belastungsstörungen“. Prof. Kröger ist Mit-Autor der “S2k –Leitlinie – Diagnostik und Behandlung von akuten Folgen psychischer Traumatisierung
 

Trauer und Entsetzen in Hanau und Volkmarsen – Psychotherapeut(inn)en helfen Betroffenen.                                                                                                        (Symbolfoto: AdobeStock314934623)

Auch Hessen Polizei weist auf Hilfeangebote für Opfer hin – sowohl für unmittelbar betroffene Personen, wie auch für Augenzeugen, die ebenfalls psychischen Belastungen ausgesetzt sein könnten. Weitere Informationen gibt es unter: Hessisches Landeskriminalamt; Zentralstelle für Kriminal- und Verkehrsprävention Opferschutz Telefon: 0611 – 83 131 00 E-Mail: opferschutz.hlka@polizei.hessen.de

Zudem gibt es auf den Internetseiten der Psychotherapeutenkammer Hessen Hinweise für Erwachsene nach traumatischen Ereignissen sowie Hinweise zur Unterstützung von Jugendlichen nach traumatischen Ereignissen. Wenn wir als Menschen von Ereignissen betroffen sind, die uns in unseren Grundfesten erschüttern (Terror, Erleben von  körperlicher und seelischer Gewalt, Tod eines Angehörigen, schreckliche Unfälle etc.), reagieren wir darauf in zwar individuell unterschiedlicher, aber doch vergleichbarer Weise. Wie können sich die Erschütterungen im Verlaufe der Zeit entwickeln? Wie können Außenstehende (Angehörige, professionelle Helfer) beim Verarbeiten dieser Erfahrungen helfen? Wann ist psychotherapeutische Hilfe erforderlich? Das beschreiben Hilfen für den psychosozialen Notfall, die –  in den USA entwickelt – in Kooperation mit der TU Braunschweig übersetzt wurden. Es handelt sich dabei um unterschiedliche Texte für verschiedene Situationen – von einer einfachen diagnostischen Hilfe über allgemeine Informationen über den psychosozialen Notfall und seine möglichen Folgen bis zu Empfehlungen für ganz spezifische Gruppen von Betroffenen.

 

Die Hilfen für den psychosozialen Notfall stehen auch in anderen Sprachen (englisch, türkisch, russisch, italienisch, arabisch, persisch) zum Download zur Verfügung.

Mit Blick auf die schrecklichen Nachrichten aus Hanau und Volksmarsen sind wir entsetzt und traurig. Unser Dank gilt allen Einsatzkräften (von Polizei, Feuerwehren, Rettungsdiensten) sowie allen Menschen, die Betroffenen in dieser Zeit beistehen.
 
– Erst im Januar hatten fast 100 Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten eine Fortbildung für die Psychosoziale Notfall-Versorgung absolviert und ihre Bereitschaft signalisiert, Betroffenen bei solchen schrecklichen Ereignissen in Hilfe zu leisten.   (rge)

Psychosoziale Notfall-Versorgung (PSNV) – auch für Polizei und Rettungsdienste

zurück zur Übersicht