Informations- und Diskussionspapier zum sog. "Methodenpapier" des Wissenschaftlichen Beirats Psychotherapie - Psychotherapeutenkammer Hessen

Vorbemerkung:   

Das Methodenpapier des Wissenschaftlichen  Beirats Psychotherapie wurde inzwischen überarbeitet (veröffentlicht am 20.9.2010, www.wbpsychotherapie.de unter Veröffentlichungen:  Methodenpapier Version 2.8.).
Insbesondere wurde der Punkt „Berücksichtigung von Einzelfallstudien“  (Seite 21) aufgenommen. Eine differenzierte Einschätzung zum Thema der „gemischten Störungen“ ist ebenfalls herauszulesen (Seite 18 und 27).
Die im Folgenden aufgeführte Stellungnahme des Ausschusses „Wissenschaft und Forschung“ bezieht sich noch auf die vorherige Version (2.6). Es ist angesichts der Veränderung des Methodenpapiers eine vertiefte Diskussion der nun vorgelegten Version angezeigt.  War es z.B. ursprünglich die Idee, dass Einzelfallstudien vor allem deshalb von Bedeutung seien, weil in ihnen u.a. die klinische Expertise der Profession zum Ausdruck kommen könnte, so bildet sich diese Intention in der aktuellen Veröffentlichung nicht ab, da hier „experimentelle Einzelfallstudien“ genannt werden. Der Ausschuss “Wissenschaft und Forschung“  wird alsbald eine Stellungnahme vorlegen.
Für den Ausschuss
Dr. Hildegard Felder

Informations- und Diskussionspapier zum sog. “Methodenpapier”