Newsletter 02/2013 - Psychotherapeutenkammer Hessen

01.03.2013 Newsletter intern 02/2013


Psychotherapie in Deutschland – etwas Besonderes?

Am 18./19.01.2013 fand in Frankfurt eine gemeinsame Fachveranstaltung mit dem Titel „Psychotherapie in Deutschland – etwas Besonderes? Vielfalt, Spezialisierung, Rationierung“ der Landesärztekammer Hessen (LÄKH) und der Psychotherapeutenkammer Hessen (LPPKJP Hessen) statt. Einen Bericht, Präsentationen, Grußworte, Manuskripte sowie eine Bildergalerie zur Veranstaltung finden sie hier.

Geschlossene Heimerziehung in Hessen

Die intensivpädagogische Wohngruppe in Sinntal im Main-Kinzig-Kreis wurde von der Kammer besucht. Da diese Einrichtung nach über 30 Jahren die erste geschlossene Unterbringung für straffällige Kinder in Hessen ist, gab es bei der Eröffnung im letzten Jahr breites Medieninteresse. Ein originär psychotherapeutisches Angebot außerhalb der Einrichtung gibt es für die bis zu acht dort untergebrachten Kinder nicht. Einen Bericht zum Besuch finden sie hier.

Schweizer Psychologieberufegesetz tritt voraussichtlich am 01.03.2013 in Kraft

Das Schweizer Psychologieberufegesetz (PsyG) regelt u.a., wer sich in der Schweiz Psychotherapeutin/Psychotherapeut nennen darf – ein Psychologiestudium ist etwa notwendige Voraussetzung hierfür. Bisher war es so, dass die Zulassung von Therapiemethoden nach den Aufnahme-Kriterien von vier führenden Psychotherapie-Verbänden erfolgte. Für die Zulassung zur Führung einer Psychotherapie-Praxis (Praxisbewilligung) sind die Kantone zuständig. Ab 2013 wird aber mit dem in Kraft tretenden PsyG der Bund zuständig sein.

Weitere Infos unter: http://www.bag.admin.ch/themen/berufe/00994/index.html