Newsletter 10/2013 - Psychotherapeutenkammer Hessen

30.10.2013 Newsletter intern 10/2013 Nachtrag


+ + + Bitte beachten – Fristablauf + + +

Anerkennung als forensische Sachverständige bei der Psychotherapeutenkammer Hessen

Die Übergangsregelung zur Anerkennung als forensische/forensischer Sachverständige/r bei der Psychotherapeutenkammer Hessen läuft im November 2013 ab. Interessenten finden die Voraussetzungen hier

28.10.2013 Newsletter intern 10/2013

Mitgliederöffentliche Veranstaltung zum Thema „Berufsbild“
Am Freitag, den 1.11.2013 um 16 Uhr findet im Vorfeld der Delegiertenversammlung der Psychotherapeutenkammer Hessen eine mitgliederöffentliche Veranstaltung zum Thema „Berufsbild und Kompetenzen von Psychotherapeut/innen“ statt. Als externer Referent ist Herr Prof. Dr. med Eckhart Hahn eingeladen. Prof. Hahn hat maßgeblich den Prozess des nationalen kompetenzbasierten Lernzielkatalogs für Medizin (NKLM) begleitet.
Vor dem Hintergrund einer Reform des Psychotherapeutengesetztes wird derzeit intensiv über Berufsbild und Kompetenzen zukünftiger Psychotherapeut/innen diskutiert. Wir halten es für erforderlich, dass wir diese Diskussion auf breiter Ebene führen und möchten Sie herzlich einladen.

Veranstaltungsort: Hotel Oranien, Platter Straße 2, Wiesbaden

Datenschutz der Krankenkassen beim Hinzuziehen des Medizinischen Dienstes

In letzter Zeit hören wir vermehrt von Mitgliedern, dass Krankenkassen nicht das in § 276 Abs. 2 Satz 1 SGB V vorgesehene und eindeutig beschriebene Verfahren anwenden, wenn bei Psychotherapeutinnen und -therapeuten erforderliche Daten für gutachtliche Stellungnahmen des Medizinischen Dienstes angefordert werden.
Die erste Abweichung von der gesetzlichen Vorgabe besteht darin, dass nicht der Medizinische Dienst die Daten anfordert, sondern die Anforderung seitens der Krankenkasse erfolgt.
Hinzu kommt aber immer häufiger, dass gefordert wird, die Daten nicht an den Medizinischen Dienst sondern an die Krankenkasse zu senden, damit diese an den Medizinischen Dienst weiterleiten könne. In derartigen Fällen scheint es auch vorzukommen, dass keinerlei Vorkehrungen getroffen werden, die für den Schutz dieser vertraulichen Sozialdaten absolut erforderlich sind, d.h. Sorge zu tragen, dass bis zum Eintreffen beim Medizinischen Dienst ein dauerhafter Verschluss der Unterlagen gewährleistet wird.
Wir haben Krankenkassen angeschrieben und zur Einhaltung des vom Gesetzgeber vorgesehenen Verfahrens aufgefordert.

Sollten Sie vergleichbare Erfahrungen gemacht haben, freuen wir uns über Ihre Rückmeldung an folgende Email-Adresse:
geschaeftsstelle@ptk-hessen.de
Wir empfehlen Ihnen, die Übersendung vertraulicher Daten ausschließlich direkt an den Medizinischen Dienst vorzunehmen.

Datenschutz in der psychotherapeutischen Praxis

Die Kammer plant für Samstag, 24. Mai 2014 eine Fortbildungsveranstaltung zu diesem Thema. Nähere Informationen finden Sie hier.

Versorgung von Soldaten

Die Bundespsychotherapeutenkammer (BPTK) hat einen Vertrag zur psychotherapeutischen Versorgung von Soldaten in Privatpraxen abgeschlossen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Kostenstruktur der psychotherapeutischen Praxis/ Honorare

Das Statistische Bundesamt hat die „Kostenstruktur bei Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Praxen von Psychologischen Psychotherapeuten“ für den Zeitraum 2007 bis 2011 veröffentlicht:
https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/DienstleistungenFinanzdienstleistungen/KostenStruktur/KostenstrukturAerzte2020161119004.pdf?__blob=publicationFile  
Psychotherapeuten liegen mit einem durchschnittlichen Reinertrag von 61.000 Euro im Jahr am unteren Ende der Einkommensskala niedergelassener Fachärzte.