Überblick über die bisherige Ausschussarbeit - Psychotherapeutenkammer Hessen

Überblick über die bisherige Ausschussarbeit

Begonnen hat die Ausschussarbeit am 28.01.2003 mit Dirk Fiedler  als Ausschuss-vorsitzendem, Stephan Jürgens-Jahnert, Michael Niemann, Martin Jonas und  Stephan Stanko als stellvertretendem Vorsitzenden. Weibliche Mitglieder gab es während der Ausschussarbeit der ersten Wahlperiode keine. Dirk Fiedler vertrat außerdem als Mitglied der Lenkungsgruppe zur Erarbeitung der Muster – Berufsordnung bei der BPtK die hessische Kammer.

Nach der Aufnahme seiner Tätigkeit erarbeitete der Ausschuss den Entwurf einer Berufsordnung. Die hessische Berufsordnung wurde der Delegiertenversammlung der Kammer zur Diskussion vorgelegt und in der Delegiertenversammlung am 12./13. November 2004 verabschiedet.

Der Ausschuss bearbeitete auch vielfältige Anfragen von Kammerangehörigen, die über den Vorstand der Kammer und die Geschäftsführung an den Ausschuss herangetragen wurden und gab dazu Stellungnahmen ab.

Im Herbst 2005 leistete der Ausschuss die inhaltliche Vorbereitung eines Experten-Hearings im Rahmen einer Delegiertenversammlung, bei der zu Behandlungen über Kommunikationsmedien (sog.  “Internettherapie”) diskutiert wurde.

Im Sommer 2006 kam es in der neuen Wahlperiode zu einer Veränderung in der Ausschussbesetzung: Dirk Fiedler führte den Ausschussvorsitz fort, ebenso gehörten Stephan Jürgens-Jahnert und Stephan Stanko dem Ausschuss weiterhin an. Als neue Mitglieder kamen hinzu: Dr. Cornelia Pickl, Margitta Braun und Klara Kilber-Brüsow.

Der Ausschuss erarbeitete Beschlussvorlagen für die Delegiertenversammlung, wie beispielsweise zum Thema Anonymisierung und Schweigepflicht bei PKV und Beihilfeträgern oder ein Hinterbliebenen-Info zum Umgang mit Patientendaten.

2007 organisierte der Ausschuss 3 große Veranstaltungen zur Berufsordnung. Aus den Diskussionen anlässlich der Veranstaltungen wurde ein Katalog mit häufig genannten Fragen (FAQ) entwickelt, der auch auf der Homepage der Kammer eingestellt ist.

Im Februar 2006 wurden der Ausschuss erstmals als Ethikkommission angefragt. Bis dahin hatte der Ausschuss in Forschungsfragen bereits einmal zum TK – Modellprojekt Stellung bezogen und über den Vorstand die Notwendigkeit einer Prüfung durch eine Ethikkommission an die TK herangetragen, die dann in Hamburg erfolgte.
2006 kam es zur Etablierung des Ausschusses als Ethikkommission für Forschungs-vorhaben. Der Ausschuss erarbeitete eine Geschäftsordnung und eine Gebührenordnung.
Bisher wurden zu insgesamt fünf Anfragen Stellungnahmen zu Forschungsvorhaben erstellt.

2008 machten verschiedene Gesetzesveränderungen eine Überarbeitung der hessischen Berufsordnung erforderlich. Der vom Ausschuss vorgelegte Entwurf einer neu gefassten Berufsordnung wurde auf der Delegiertenversammlung der Kammer im Mai 2009 diskutiert und verabschiedet.

Nach der Kammerwahl 2011 kam der Ausschuss im Oktober 2011 in einer neuen Besetzung zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Neuer Ausschussvorsitzender ist Stephan Stanko. Stephan Jürgens-Jahnert wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Ebenso gehört Dr. Cornelia Pickl weiterhin dem Ausschuss an. Neu hinzugekommen sind Claudia Bierschneider und Eva Stein.

Nachdem Dr. Cornelia Pickl und Eva Stein für die Ausschussarbeit ab Mitte 2012 leider nicht mehr zur Verfügung stehen konnten, wurden in der Delegiertenversammlung der Kammer im Oktober 2012 Rebecca Spreter und Jona Iffland als neue Mitglieder in den Ausschuss gewählt.

Nach dem Ausscheiden von Rebecca Spreter wurde Dirk Kammerer im November 2014 von der Delegiertenversammlung in den Ausschuss gewählt.